PSALMEN
Verlagslogo
Verlag der Weißen Bücher München
1.-5. Tausend
Gedruckt im Jahre 1924 bei Emil Herrmann sen., Leipzig
Copyright 1924 by Verlag der Weißen Bücher, München
Printed in Germany
INHALT Seite
Inferno 9
Erlösung 19
Erkenntnis 29
Verheißung 41
Befreiung 51
Erfüllung 57
Originalscan
NICHT VON SEINEM EIGENEN WEGE
KÜNDET DER SCHREIBENDE!
OO
ER GAB NUR FORM DEN WORTEN DES
SUCHENDEN, DEN ER AUS DER FIN‐
STERNIS ZUM LICHTE IN DER LIEBE
FÜHRTE.
OO
HIER SOLL DER SCHÜLER DURCH DEN
MUND DES LEHRERS SPRECHEN.
OO
DER SCHÜLER, SOWIE ER TAUSEND
FACH BEREITS IN DER WELT ZU FINDEN
IST IN DIESEN TAGEN!
8 Psalmen
Die Stimme des Suchenden
ist es, die allhier vernommen wird:
9 Psalmen
INFERNO
DUNKEL ist um mich her und grauenvolle OO
Finsternis!
Wo finde ich Licht?!?
Wo finde ich auch nur einen Strahl des Lichtes?!? OO
Wo zeigt sich mir auch nur das fernste Leuchten?!? OO
Ach, ich bin eingeschlossen in Dunkelheit und OO
es ist kein Weg zu finden der mich aus der Düster‐ OO
nis zum Lichte führen könnte!
*
Gibt es denn „Licht”??!
*
Höllische Antwort nur wird mir auf meine OO
Frage und weiß mir zu sagen:
Du eitler Tor!”
Der Finsternis entsprossen und dazu geboren, OO
eine kurze Spanne Zeit in Finsternis dein Spiel zu OO
treiben: ‒ bemerkst du noch nicht, daß auch dein OO
Traum vom Lichte nur ein Gaukelspiel deiner OO
Wünsche ist!? ‒
Spreize und strecke dich soviel du magst, aber OO
wähne nicht, daß es dir vorbehalten sei das LichtOO
zu finden!”
*
Ach, so ist denn Lüge das Licht??...
11 Psalmen
So ist denn Lüge alle Hoffnung einst das LichtOO
zu finden??...
So ist denn Lüge in mir selbst was mich zum LichteOO
zog???...
Fluch dieser Lüge die mich höhnisch narrte!!
Fluch diesem Wahn der Torheit, der mich erOO
reichbar wähnen ließ, was niemals zu erreichen OO
ist!!!
Lange genug war ich nun meines Wähnens gequälter OO
Sklave!
Mögen mir alle ferne bleiben hinfort die mir noch OO
vom „Lichte” reden wollen!
Ich will weiser sein als sie, die noch den Traum von OO
der Erfüllung ihres Wunsches träumen! ‒ ‒
Erwacht bin ich endlich aus solchem Träumen und OO
weiß mich als Geburt der Finsternis in kurzem OO
Dasein, bis mich die Finsternis verschlingt!...
Erstorben sei mir die Klage über mein Los!
Nicht mehr will ich der Finsternis mich zu entOO
winden suchen!
Ich will mich hinfort in alle dunkelwarme WollustOO
stürzen die mir die Finsternis gewähren mag!
Gepriesen seiest du, düstere Nacht der NichtOO
erkenntnis, die du meinem Auge gütig zu OO
12 Psalmen
verbergen weißt, was mich fürder schreckenOO
könnte!...
In der Finsternis aus der ich stamme, will ich mir OO
mein wohlumhegtes Dunkeldasein schaffen, das OO
mir kein Traum vom Lichte stören soll!...
*
Aber noch während ich fluche allem Lichte und OO
mich selbst der Finsternis gelobe, irrt meine Worte OO
eine andere Stimme die in mir reden will...
Mich aber soll sie nicht äffen können!
Ich fühle: ‒ sie will mich mit irgendeiner Torheit OO
dazu verleiten, daß ich, der ich endlich völlig finsterOO
wurde, mein Gelöbnis breche, das ich der FinsterOO
nis schwur.
Ich will sie dennoch hören, diese Stimme, um sie OO
am Ende ihrer Rede zu verlachen!
Ich will mich selbst an ihr erproben und mir selbst OO
vor ihr beweisen, daß ich nun nicht mehr zu be‐ OO
tören bin!...
So möge sie denn reden!
Ich höre!...
*
Ach, was ich höre ist mir nur zu sehr vertraut!
13 Psalmen
Schon zum Voraus muß ich diese Stimme verlachen! OO
Sie redet mir von frühen Tagen: ‒ von der holden OO
Zeit der frommen Jugendgaukelbilder, da man mir OO
einst von einem sprach, der selbst „die Liebe” sei... OO
Ihn, den kein Name würdig nennen könne, will sie OO
mir wieder ins Gedächtnis rufen, das ihn gern ver‐ OO
gessen hat...
O Torheit über Torheit!
*
Und dennoch fesselt mich hier eines das ich nicht OO
enträtseln kann. ‒
Ein unerfaßliches Fühlen will mich wieder in mir OO
selbst erregen, ‒ das ich einst fühlte, als ich ihm, OO
von dem sie sagten, daß er selbst die Liebe sei, zu OO
nahen suchte in der Liebe...
Wie soll ich mir dieses Fühlen deuten, das so mir OO
wiederkehren will, nachdem ich längst ihm entOO
sagte um der Erkenntnis willen?! ‒
Ach, bin ich verdammt ein Tor zu bleiben, der sich, OO
in seinen Schlüssen eingeschlossen, stets im KreiseOO
drehen muß!!? ‒ ‒
Eben noch habe ich meiner Erkenntnis reifste OO
Frucht gepflückt, und nun schon faßt mich dieses OO
Unerfaßliche und will die Frucht, bevor ich sie OO
genießen konnte, mir entwinden...
14 Psalmen
Soll ich von neuem zweifeln, der ich eben noch OO
Gewißheit mir errungen glaubte?!?
Es ist nur schaurige Gewißheit, und dennoch OO
dünkte sie mir besser als der Zweifel. ‒ ‒
Was aber kann mir dieses Fühlen bringen??
Als der Erkenntnis reife Frucht ward mir Gewiß‐ OO
heit, daß mir allein die Finsternis gegeben bleibt, OO
und daß nichts anderes mir werden kann, da ich OO
ja selbst der Finsternis entstamme...
Doch dieses Fühlen, dem ich lange mich entOO
wunden glaubte, macht mich nun an mir selberOO
irre. ‒
Es ist von anderer Art als die Finsternis, der ich OO
mich eben noch verschworen habe...
O, daß ich zu erkennen wüßte, was aus ihm zu OO
erkennen ist, auch wenn es Ammenmärchen nur OO
entstammt von alters her! ‒
So sehr ich aber es auch lästern mag: ‒ es läßt sich OO
nicht verscheuchen. ‒
So sehr ich auch mit meiner Erkenntnis Waffen OO
ihm zuleibe gehe: ‒ es läßt sich nicht ertöten. ‒ OO
Wenn die Finsternis alles wäre, was mir gegeben OO
ist, ‒ wie könnte sich dieses Fühlen in mir fin‐ OO
den?? ‒
15 Psalmen
Dieses Fühlen, wie ich es zu fühlen wußte, einst‐ OO
mals, wenn ich an ihn dachte, den ich glaubte, ‒ OO
von dem man einst mir zu sagen wußte, daß er „dieOO
Liebe” sei...
Ach, hätte ich doch dieser Stimme, die nun mich OO
aufs neue in Zweifel stürzt, kein Gehör gegeben!! OO
Allzufrühe habe ich sie verlacht!
Allzufrühe habe ich ihrer gespottet!
*
Oder ‒ ‒ sollte sie mir denn wirklich etwas zu OO
sagen haben, das all mein Erkennen mir nichtOO
sagen konnte?? ‒ ‒ ‒
Um der Gewißheit in der Finsternis willen habe OO
ich dem Suchen nach Licht entsagt...
Ist dieses Fühlen denn etwa Besseres als solche OO
Gewißheit?!...
Es ist nicht Finsternis und gleichwohl kann ich es OO
als Licht nicht gelten lassen. ‒
Licht müßte mir in der Erkenntnis werden, wenn OO
Licht für mich zu finden wäre! ‒ ‒ ‒
Dennoch erschüttert mich schon der Gedanke, OO
daß dies erneute Fühlen vielleicht zum Lichte leitenOO
könnte...
*
16 Psalmen
Ich fühle bereits: ‒ ich ahne, daß ich der Wahr‐ OO
heit nahe bin...
*
Wahrhaftig!...
Aller Lichterkenntnis Mutter ist die Liebe!” OO
‒ ‒ ‒
So spricht es in mir...
*
Ich bin verloren!!
Taumelnd stürze ich zu Boden.
Verflucht bin ich, der ich dem Lichte fluchte!... OO
Ich selber habe mich gerichtet!...
*
Verruchte Stunde, die mich eben noch in läster‐ OO
lichem Wort dem Lichte entsagen ließ!?
*
Noch eben ein Lästerer, fühle ich nun, ‒ noch eben OO
Frevler, ahne ich jetzt, daß nur in der Liebe das OO
Licht errungen werden kann!!
*
O törichtstolze Gewißheit, mit der ich vordem zu OO
erkennen glaubte!!!
*
Wahrlich: ‒ gewiß wird mir nun, obwohl ich es OO
nur ahnend erfühle, daß alle Scheingewißheit des OO
17 Psalmen
Erkennens recht eitler Schlüsse klüglich verbrämte OO
Torheit ist, so das Erkennen nicht in der LiebeOO
gründet, die allein Gewißheit geben kann!!
*
Dir fluchte ich, du ewiges Licht, weil du dich jeg‐ OO
licher Erkenntnis zu verhüllen weißt die nicht OO
aus der Liebe geboren wurde!...
Wirst du den Frevel mir vergeben können??
*
Siehe ich liege am Boden wie ein Baum den der OO
Sturmwind fällte!
Wer wird mich wieder erheben und aufrechtOO
wurzeln lassen, außer dir, der du die Liebe bist!?
Befreie mich, du Ewiger, wenn meine Zunge mir OO
nicht selbst mein Urteil sprach, aus dieser HöllenOO
finsternis, die mich umgibt!
Du, den ich nun ahne, den ich nun fühle, ‒ der OO
selbst die Liebe ist, ‒ wie könntest du mich ver‐ OO
stoßen, den du nun in der Liebe findest!!
All-Liebender errette den, der mit Frevel seinen OO
Mund besudelte, aus dieser Finsternis!!!
*
18 Psalmen
ERLÖSUNG
DA ich am Boden lag, bewußt des argen Frevels, OO
hast du mich alsbald erhoben, ‒ du, der du selbst OO
die Liebe bist!
Du sandtest Hilfe mir in meine Not: ‒ Hilfe, die OO
mir helfen konnte! ‒
Alsbald verlor die Finsternis ihre Schrecken und OO
ihre dunklen Lüste ließen ab von mir...
Noch ist mir nicht das Licht geworden, aber ich OO
weiß, daß ich ihm nahen werde...
Noch ist alles ringsum in Dunkelheit; doch ich OO
weiß, daß mir dein Leuchten wird...
Es fanden mich jene, die in deinem Lichte leuchOO
tend wurden und die Stimmen Liebender erhörte OO
ich in meinem Innersten...
Von ihnen kam mir hohe Führung: ‒ wahrlich OO
den Führer aus der Finsternis fand ich unter deinen OO
Leuchtenden!
Noch bin ich am Anfang des Weges, der zu dir, ‒ OO
der zum Lichte führt.
Noch weiß ich wenig um des Weges Weise; doch OO
weiß ich, daß er mich zu dir, zu meinem höchsten OO
Ziele führen wird...
Siehe ich vertraue dir in dem, den du mir zur FühOO
rung sandtest!
21 Psalmen
Ihm folgen meine Schritte, so wie er mich die Füße OO
setzen heißt...
Ich habe aufgehört die Wege zu gehen, die ich vor‐ OO
dem meine eigenen Wege nannte...
Ich weiß, daß mein Führer allein mich auf meinem OO
einzigen, wirklich eigenen Wege zu leiten weiß! ‒ ‒ OO
Noch muß ich ja im Dunkel schreiten und habe OO
selbst kein Licht.
Er nur, der mich führt, vermag in seinem LeuchtenOO
meines Weges Fährte zu erkennen. ‒
Wie sollte ich ihm, den ich im Lichte weiß das aus OO
ihm leuchtet, nicht willig Folge leisten wollen!?
Du, den ich ahne, den ich fühle, den ich aber noch OO
nicht kenne: ‒ wie sage ich dir täglich Dank, da OO
du mir Hilfe sandtest aus deinem Heiligtum!
O, hätte man früher mir gesagt, daß LichterkenntOO
nis nur die Liebe geben kann! ‒
O, hätte man früher mir vertraut, daß du, der selbstOO
die Liebe ist, inmitten dieser Finsternis dir selbst ein OO
Heiligtum der Liebe zu begründen wußtest! ‒ ‒ ‒ OO
So aber führte man mich zu manchem Tempel, und OO
in jedem fand ich Opferpriester die da bekundeten, OO
er sei dein einzig wahres Heiligtum...
Wie konnte ich glauben dich noch zu finden, da OO
22 Psalmen
allerorten ich nur Menschenmeinung fand, die sich OO
in deinem Namen selbst die Weihe gab mit hohen OO
Worten!...
Wie konnte ich ahnen ‒ du, der du die Liebe bist OO
‒ daß dennoch in Verborgenheit dein wahres OO
Heiligtum inmitten dieser Finsternis zu finden OO
ist! ‒ ‒ ‒
Du hast es gut geborgen vor der Neugier frechen OO
Blicken und vor dem selbstgewissen Hochmut, OO
den ich in den Tempelhallen fand, da man der MenOO
schen Satzung stolz als deine heilighehre Offen‐ OO
barung kündet! ‒
Erbarmen faßt mich, denke ich der Lehren jener OO
Eitlen, die der Weisheit hohe Worte ihrer TorOO
heit einen und in deinem Namen Ehrfurcht fürOO
sich selbst verlangen, die einstens mit der Macht der OO
Finsternis zu Ende ist...
Erbarmen faßt mich, denke ich an alle, die hier OO
in dieser Finsternis vor jenen sich in Ehrfurcht OO
beugen...
Es mögen Beherrschende und Beherrschte guten OO
Glaubens sein, doch muß des Irrtum's Saat, dem OO
treue Pflüger immer neue Furchen ziehen, auf solche OO
Art der Finsternis stets neue Nahrung geben... OO
Möchten die Redlichen unter denen die da pflügen, OO
23 Psalmen
säen und ernten, doch noch in ihren Tagen erkenOO
nen, wie wahrlich trotz aller Finsternis das LichtOO
zu finden ist, und alte Weisheit scheiden lernen OO
von der Menschenmeinung, die ihnen selbst OO
zur Stunde noch der Weisheit hehrsten Sinn ver‐ OO
birgt!...
*
Erbarmen aber faßt mich so in gleicher Weise, denke OO
ich an alle, die im Denken das Licht zu finden OO
glauben, durch Erkenntnis der die Liebe fehlt! ‒ OO
Möchten auch sie, gleich mir, zur Liebe geleitet OO
werden, und in der Liebe dann die Führung fin‐ OO
den, die allein hier führen kann! ‒ ‒ ‒
O wie viele weiß ich in der Finsternis, für die ich OO
um Erlösung bitte?!
Sie erstreben das Licht und erstreben es dort, wo OO
es nie zu finden ist...
Sie suchen auf irrigen Wegen und da sie so nichtOO
finden, lästern sie...
Der mir zum Führer wurde aber sagte mir, daß auch OO
sie einst gefunden werden, wenn ihre Zeit gekom‐ OO
men ist.
So bitte ich darum, daß ihre Zeit bald vollendetOO
sei!...
*
24 Psalmen
Noch weiß ich selbst ja nichts aus eigenem Er‐ OO
kennen. ‒
Noch ward ich selbst erst erkannt, als einer, der OO
nach dem Erkennen in der Liebe strebt. ‒
Noch weiß ich nicht zu sagen, ob mir Vieles, ob OO
mir Weniges, ‒ ob mir Großes, ob mir GeringesOO
werden mag. ‒
Doch ich vertraue dem, den du mir sandtest, da OO
ich im Innersten erfühle, daß du in ihm dich meiner OO
Seele offenbarst, und er dich meiner Seele offen‐ OO
baren will...
Schon sehe ich in seinem Leuchten vieles, das sich OO
meiner eigenen Erkenntnis noch auf andere Weise OO
nicht enthüllt...
Siehe, es steht mein Verlangen nicht nach anderemOO
als nach dem, was er meiner Seele durch sein Leuch‐ OO
ten erhellt!
Ich verlernte alles Wissenwollen, und alle Qual OO
des Willens zur Erkenntnis hat mich nun verOO
lassen...
Meine Sorge ist einzig: ‒ in der Liebe zu bleiben, OO
und ich weiß gewißlich, daß mir einst ErkenntnisOO
wird nach meiner Kraft, so ich nur stetig in derOO
Liebe bin. ‒ ‒ ‒
Zu tief war ehedem meine Not, als daß ich erneut OO
25 Psalmen
dem Drange nach liebeleerem Erkennen folgen OO
würde!...
Erahnend hatte ich zuerst gefühlt, daß nur das OO
innere Erleben in der Liebe zu gesicherter ErOO
kenntnis führen könne, daß das Licht sich nur der OO
Liebe offenbare. ‒ ‒
Nun folgte Belehrung meinem Ahnen, und ich OO
weiß, daß er, der mich lehrt, die Worte deinesOO
Mundes spricht. ‒
Zu klar schon hat er mir sich offenbart, als daß ich OO
noch an seiner Wahrheit zweifeln könnte!
*
Du hast, o Ewiger, der du die Liebe selber bist, OO
mit ganz untrüglicher Vollmacht jene ausgerüstet, OO
die du als Helfer sendest, wo da ein Mensch der inOO
die Liebe fand, nach Hilfe verlangt!
Sie sind nicht zu verkennen, auch wenn gar man‐ OO
che die nach Ehrfurcht für sich selber gieren, in OO
dieser Finsternis sich selbst in ihrem Namen darOO
zubieten suchen...
Die du dir selbst bereitet hast, damit sie deine Hilfe OO
bringen können wie sie der Irdische empfangen OO
kann, wird man vergeblich suchen unter denen, OO
die gleich Königen in Prunkgewändern schreiten OO
und sich Weihrauch opfern lassen!
26 Psalmen
Man wird sie auch nicht unter denen finden, die OO
aus alter Schriften buntvermengten Worten eine OO
Lehre formen, die da lehrt was VorbedingungOO
ist, um einen der des Menschentieres Antlitz trägt, OO
erst vor sich selbst und anderen als einen MenschenOO
zu bekunden. ‒ ‒
Wohl sind es Könige, die deiner Weisheit dienen! ‒ OO
Wohl lehren sie die Lehre, die zu sagen weiß, wie OO
aus dem Menschentiere du dir EwigkeitsgezeugteOO
zeugst! ‒ ‒
Allein den Purpur können wahrlich sie entbehren, OO
und Gold und Hermelin ist nicht vonnöten um OO
ihre Königswürde allen darzutun, die würdig sind, OO
sich ihrer Führung zu vertrauen...
Ihr „Reich” ist nicht von dieser Welt, obwohl sie OO
alle hier in dieser Welt ein Königtum als Erbe in OO
sich tragen, das allen königlichen Schein der Erde OO
nur zum Maskenspiele werden läßt. ‒ ‒ ‒
Was sie zu lehren haben wird nicht durch die OO
alten Schriften erst bestätigt; dagegen aber sind OO
die alten Schriften jeweils totes Gut, solange einer OO
derer die du „in der Zeiten Fülle” sendest, den OO
Sinn der alten Worte, nicht erweckt zu neuem OO
Leben...
*
27 Psalmen
Ewig will ich danken dir o Ewiger, daß du meines OO
Frevels nicht geachtet hast und mir den hohen OO
Helfer sandtest aus deiner Leuchtenden Schar!
In ihm wird mir die Liebe kund, die allein mich OO
zum Lichte führen kann...
Zu dir, der du selbst das Licht: ‒ der du selbst OO
die Liebe bist! ‒ ‒ ‒
*
28 Psalmen
ERKENNTNIS
ANBETUNG dir, den ich nun weiß, da ich doch OO
vordem dich nur ahnen, dich nur fühlen konnte!... OO
Anbetung dir, den ich nun in mir selbst erkenne, OO
da ich doch vordem dich nur glauben konnte!... OO
Anbetung dir, den ich nun fand in meinem AllerOO
innersten, da ich doch vordem dich im ÄußerenOO
suchte!....
Nun habe ich dich selbst als deines Lichtes Funken‐ OO
strahl in mir erlangt: ‒ dich, meinen lebendigenOO
Gott! ‒ ‒ ‒
Nun ist mir alle Finsternis erhellt in deinem OO
Lichte! ‒
Nun sehe ich den Weg vor mir, den ich durch‐ OO
wandeln muß, um einst durch dich in deinem Reiche OO
neu gezeugt zu werden: ‒ in deinem Lichte neu OO
geboren! ‒ ‒ ‒
Du, der sich selbst in mir geboren hat, wirst OO
mein Erzeuger: ‒ ewiglich in mir dich selbstOO
gebärend, und aus dir erzeugend mich in dir, zu OO
ewiger Neugeburt in deinem Lichte! ‒ ‒ ‒
Erkenntnis ward mir aus der Liebe, die du selberOO
bist, den ich in meinem Allerinnersten mir nun OO
vereinigt weiß! ‒ ‒ ‒
Liebe hat das Wunder vollbracht!
31 Psalmen
Der Liebende ward der Liebe geeint!
In der Liebe ward mir das Licht!
*
Nun ist die Finsternis, die alles Irdische umgibt, OO
mir hell geworden, und ich vermag es, denen die OO
im Dunkel sitzen Licht zu zeigen!
Ich will künden dich, du Ewiger, allen die dich OO
suchen, und allen die zum Lichte streben will ich OO
von dem Wege sagen, so sie in der Liebe sind!
*
In der Liebe allein wird euch Heil!
In der Liebe allein wird euch Erlösung!
In der Liebe allein kann euch gesichertes ErkennenOO
werden! OO
*
Bereitet euch alle, die ihr nach dem Lichte strebt, OO
euch in der Liebe zu finden!
Nur wenn ihr selber in der Liebe seid, kann ewigeOO
Liebe euch zu neuem Dasein wecken! ‒ ‒
Nur wenn ihr in der Liebe seid, können die LieOO
benden euch erreichen die in dieser Finsternis des OO
Lichtes Leuchten in sich tragen! ‒ ‒ ‒
Sie selbst sind wahrlich in der Liebe, und nur in OO
der Liebe vermögen sie zu wirken! ‒
32 Psalmen
Nur in der Liebe gründet alle Geistesmacht die OO
ihnen übertragen ist! ‒ ‒
Wahrlich: ‒ sie wissen jeden zu finden der in derOO
Liebe ist und es bedarf des Rufens nicht um von OO
ihnen gefunden zu werden! ‒ ‒ ‒
Im Urlicht, das die Liebe selber ist und nur aus OO
Liebe: Leben zeugt in allem was da lebt, wird ihnen OO
kund, wer in der Liebe ist, und keinen können je‐ OO
mals sie vergessen...
Wer aber nicht in der Liebe ist, dem nützt kein OO
Rufen, Bitten und Flehen, denn noch ist sein SternOO
im Urlicht nicht entzündet, noch ist er nicht reif, OO
auf den Weg geleitet zu werden...
*
Gar viele haben gerufen und wurden nicht ge‐ OO
funden, obwohl sie glaubten, längst bereitet zu OO
sein! ‒ ‒
Andere aber verharrten in der Stille, und da man OO
sie in der Liebe fand, kam unvermerkt der FühOO
rende und leitete sie auf den Weg...
Der Weg ist zwar steil, doch kann ihn jeder erstei‐ OO
gen, der alles selbstgewisse Wissen von sich wirft OO
und nur des Führers Stimme lauscht, der ihn mit OO
Sicherheit emporzuführen weiß, ist er gefundenOO
worden in der Liebe...
33 Psalmen
Laßt aber alle Hoffnung fahren, etwa selbst zu finOO
den, solange man euch selbst noch nicht gefunOO
den hat!
Man wird euch finden, so ihr unablässig in derOO
Liebe bleibet!
*
Dank sagt dir all mein Inneres, du Ewiger, daß OO
du den Menschen nicht verlassen hast in seiner OO
Finsternis!...
Allen die in der Liebe sind, sendest du deine Hilfe! OO
Alle die in der Liebe sind, finden Führung zum OO
Licht!
*
Du bist die Liebe, ‒ du das Licht, das aus der OO
Liebe lebt!
Nun trage wissend ich dich in mir, ‒ ich weißOO
dich wie ich mich selber weiß!
In mir selber bin ich dir vereinigt, ‒ meiner Seele OO
bist du in mir geboren...
In deinem Lichte darf ich deine Herrlichkeit OO
schauen, ‒ das Auge des Geistes hast du mir ge‐ OO
öffnet...
Ich sehe dich, du ewiges Urlicht, unerfaßbar für OO
dich selbst im Sein, ‒ ich sehe wie du selbst dich OO
ewiglich als Urwort fassest...
34 Psalmen
Du zeigst mir wie das Urwort ewiglich den „EwiOO
gen Menschen” spricht: ‒ den Geistgeborenen, OO
der ewiglich in ihm verharrt...
Du zeigst mir, wie der Menschengeist in dieser OO
Finsternis nur Zeugnis jenes „Ewigen MenschenOO
ist, ‒ des „Alten der Tage”, ‒ des „Vaters” aller OO
deiner Leuchtenden...
Aus ihm nur kannst du in dir selbst dem MenschenOO
geiste dieser Erde fassbar werden...
Aus ihm hast du mir Erlösung bereitet...
Aus ihm ward mir der Führer gesandt...
*
Du allein bist der Seiende!
Als Urwort offenbarst du dich für dich selbst!
Im „Ewigen Menschen” schaffst du dir des OO
Urworts Offenbarung, die weiterzeugend alle OO
Hierarchien hoher Geister bis herab zum MenOO
schengeiste dieser Erde aus sich selber offenOO
bart...
Ruhe und Schaffen sind in dir...
Ruhe bist du in deinem Sein, ‒ als SchaffendenOO
spricht dich das Urwort aus...
Mann” und „Weib” bist du in deinem Sein, du OO
ewiges Urlicht, ‒ du ewiger Geist der WahrOO
heit, ‒ du, der du selbst die Liebe bist...
35 Psalmen
Mann” und „Weib” spricht das Urwort aus... OO
Mann” und „Weib” ist der Ewige Mensch... OO
*
In einem Funkenstrahl deines Lichtes nur vermag OO
ich dich zu ertragen...
So bist du mir vereint, als mein lebendiger Gott! ‒ OO
In dir erkenne ich, daß diese Liebe, die du selberOO
bist, stets Tat und Wirken aus weiser Ruhe will... OO
Alles Erkennen sehe ich fruchtlos und ohne Wert, OO
wenn es nicht gründet in dir, der du die LiebeOO
bist!
In der Liebe aber ist nur der Wirkende der in der OO
Tat der Liebe sich bewährt! ‒
Du willst nicht wohlige Träumer die nur in GeOO
fühlen schwelgen denen keine Folge werden kann; OO
‒ in zeugender Kraft muß weiterzeugend wirken, OO
was der Menschengeist aus dir empfängt...
Wer da an andere verlieren will was er empfangen OO
hat, der wird mehr empfangen, ‒ wer es aber sichOO
allein erhalten will, der wird es verlieren...
Weise wirken deine hohen Kräfte: ‒ gegründet OO
sind sie in deinem Willen...
Wie die Sonne ihre Strahlen sendet, so sendest du OO
deine Kräfte aus: ‒ sie sind nicht mehr in dir, und OO
doch bist du in ihnen...
36 Psalmen
In allen Welten wirken sie auf gleiche Weise: ‒ OO
auch diese Finsternis ist ihres Wirkens voll...
Liebe ist ihr innerstes Gesetz; ‒ nur wer in der OO
Liebe ist, dem können sie dienen...
*
Wahrlich, der Menschengeist kann sich nicht sonOO
dern aus dem All des Geistes: ‒ was immer GeistesOO
zeugung ist, wird durchlebt von dem gleichen LeOO
ben. ‒
Töricht ist jeder der da handelt als ob ihm TrenOO
nung vom Ganzen möglich sei? ‒
Töricht ist jedes Streben das der GemeinsamkeitOO
entraten will? ‒
Töricht ist jede Tat, wie hoch man sie auch an sich OO
selber werten möge, fügt sie sich nicht dem alles OO
Geistige vereinenden Gesetz der Liebe! ‒
Zahlreich ist solche törichte Tat in der Finsternis!
Die im Dunkel Träumenden erträumen sich eine OO
gesonderte Welt: ‒ jeder nach seinen Wünschen OO
und Begierden...
So ist all ihr Tun ein totes Mühen: ‒ die KräfteOO
des Lebens sind ihrer Tat nicht verbunden!... OO
*
O ihr Menschengeister, die ihr in die FinsternisOO
geboren seid und nach dem Lichte verlangt, wisset, OO
37 Psalmen
daß ewige Geisteskräfte euch zu Dienern werden, OO
so all euer Tun in der Liebe bleibt! ‒ ‒ ‒
Letzter Antrieb zu allem Tun muß in der LiebeOO
gründen, soll eurer Tat die hohe Hilfe werden! ‒ OO
Auf hohen Planen wirken die Kräfte des GeiOO
stes die euch dienstbar werden können: ‒ UrOO
sache schaffen sie aller Wirkung in der irdischen OO
Welt...
Dort wo sie wirken, dort reicht euer Ruf nicht hin; OO
‒ nur eurer Tat Impuls kann sich zu jenen hohen OO
Reichen heben, so er aus der Liebe stammt! ‒ ‒ ‒ OO
*
Die hohen geistigen Kräfte werden euch allezeit OO
dienstbar sein, wenn all euer Tun in HarmonieOO
bestehen kann mit dem Gesetz des Geistes das in OO
der Liebe gründet! ‒ ‒
Was nicht in Liebe sich dem Ganzen einen will, OO
läuft seinen leeren Lauf; ‒ im Reiche des GeistesOO
wird seine Spur nicht gefunden! ‒ ‒ ‒
Ach, es sind viele Taten in der Menschen Mund, die OO
als „groß” und „weise” gelten: ‒ im Reiche des OO
Geistes aber sind sie nie geschehen!...
Schein und Schatten nur vermochten sie zu be‐ OO
wegen und in Schein und Schatten wirken ihre OO
Impulse fort!...
38 Psalmen
Sie waren nicht geboren aus der Liebe, und nur OO
was aus der Liebe stammt geht in die Liebe ein... OO
*
Nicht großer Taten Ruhm ebnet den Weg zum OO
Lichte: ‒ die Tat der Liebe allein besiegt die Fin‐ OO
sternis! OO
Aus dunkler Todesnacht schafft sie Erlösung; ‒ die OO
Schrecken der Unterwelt überwindet sie! OO
Wo immer Liebe sich in Tat bekundet, dort finden OO
die Führer einen den sie führen können... OO
Zum ewigen Lichte werden sie ihn leiten, und zu OO
jener Erkenntnis die allein Gewißheit gibt! OO
Aus der Liebe wird ihm solche Erkenntnis geboren, OO
‒ ihm, den man in der Liebe fand! ‒ ‒ ‒
*
39 Psalmen
VERHEISSUNG
ALLEN die nach dem Lichte streben darf ich nun OO
verkünden, daß ihnen Erlösung werden wird!
Allen die in der Liebe sind darf ich sagen, daß sie OO
die Erkenntnis finden werden die allein GewißOO
heit gibt!
Eine Zeit der Erfüllung ist angebrochen und eine OO
Zeit des leichteren Erlangens!
Jeweils vor dem Nahen einer solchen Zeit, haben OO
die Drachen der Finsternis doppelte Macht... OO
Sie bäumen sich auf in ihrer Herrschaft: ‒ alle Sche‐ OO
men des Grauens weckt ihr Brüllen...
Aus seinen Gräbern und Gruben scharren sie den OO
Unrat: ‒ die Luft verpesten sie mit giftigen Dün‐ OO
sten...
Angst und Schrecken verbreiten sie über den Erd‐ OO
kreis: ‒ mit dröhnenden Tritten treten sie niederOO
alle Hoffnung...
Aber die Tage ihrer Macht sind wahrlich gezählt: ‒ OO
an ihrem eigenen Greuel gehen sie zugrunde! ‒ ‒ OO
Noch sind sie nicht erstickt an ihrem Fraße: ‒ noch OO
gieren ihre triefenden Lefzen nach neuem dampfen‐ OO
den Blute...
Ihr Schnauben bläht noch ihre Nüstern: ‒ man OO
wird noch ihr Gebrüll vernehmen in der argen Fin‐ OO
sternis...
43 Psalmen
Dennoch sind ihre Tage dahin und ihre Macht ge‐ OO
brochen: ‒ mit eigenen Tatzen vernichten sie sich OO
selbst im letzten Krampfe...
Die Zeit der Erfüllung ist endlich angebrochen; ‒ OO
nicht gibt sie neue Nahrung den Ungeheuern der OO
Finsternis...
Die Stimme der Liebe wird nicht mehr überwälOO
tigt werden können, so sehr auch die Drachen der OO
Tiefe noch immer die Seelen schrecken...
Endlich werden sie verenden und Liebe wird neues OO
Leben schaffen!...
*
Dann aber wird man allerorten in sich selbst die OO
Führung finden, nach der man schrie in vergange‐ OO
ner Not, da man sie außen suchte in der FinsterOO
nis! ‒
Dann wird man nach bangen Schrecken wieder zu OO
sich selber kommen; ‒ in der Liebe wird man den OO
Weg zum Lichte finden! ‒ ‒ ‒
Noch konnte die Finsternis das Licht nicht verOO
schlingen, und niemals wird sie es verschlingen OO
können...
Es war nur verborgen eine lange Zeit, da man die OO
Finsternis mehr liebte als das Licht...
Man wollte Erkennen ohne Liebe, und wußte OO
44 Psalmen
nicht, daß alles gewisse Erkennen nur aus der LiebeOO
kommt...
Man war gar hoch gestiegen im steten Dunkel, OO
und alles was sich nur im Dunkeln finden läßt, OO
hatte man abgetastet...
Mit allen Künsten wußte man im Dunkel sich OO
zurechtzufinden; ‒ des Lichtes glaubte man nichtOO
mehr zu bedürfen...
Wohlig wühlte man sich ein in das Staubmeer der OO
Dunkelheit, und suchte Nahrung die nur im FinOO
stern nährt...
So glaubte man sich geborgen und aller Schrecken OO
Herr; ‒ die Tiere der Finsternis glaubte man beOO
zwungen...
*
Ach, trüglich war solche Täuschung, und die sich OO
selbst in solcher Weise trogen, wurden ihres TrugesOO
nicht inne! ‒
Auf den Leibern der Drachen tanzten sie tolle Tänze: OO
‒ sie hielten für sicheren Boden der schlafenden OO
Ungeheuer Rücken...
In jähem Entsetzen erst erkannten sie was sie ge‐ OO
tragen hatte; ‒ die Tiere, die zum Fraß erwachten, OO
schüttelten die Tänzer ab...
So kamen sie zum Erwachen, zum Erwachen in der OO
45 Psalmen
Finsternis: ‒ mit Weheklagen sahen sie einander OO
an: ‒ ihr Jammer drang, wie Windesbrausen in den OO
Bergen, durch dichte Mauern ein...
Wo sollten sie noch stehen, da der Boden der ihr OO
Tanzplan war, sich unter ihren Füßen bäumte?
Wo sollten sie noch ihren Standpunkt finden, da OO
alles was sie unverrückbar sicher wähnten, nun ins OO
Wanken geriet?! ‒ ‒
Ach, es war grause Not und man wußte nicht, wie OO
man noch festen Fußes sich halten sollte...
*
Das Licht aber war auch in jenen Tagen allen nahe OO
die sich in der Liebe fanden; ‒ der anderen Un‐ OO
heil konnte sie nicht treffen...
Der Modergeruch verwesender Leiber ätzte sich allen OO
Sinnen ein; ‒ nur die in der Liebe waren, konnte OO
er nicht erreichen...
Ihr Mitleid kannte wahrlich keine Grenzen, OO
allein der Strom der Bosheit verebbte vor ihren OO
Füßen...
Unsagbares Entsetzen sahen sie vor sich aufge‐ OO
türmt: ‒ die Schrecken der Hölle sahen sie wie OO
ein Schauspiel prunken...
Was sollte ihre Seele sagen, die der Menschheit OO
höchste Würde wie ein Dirnenspiel dem ZufallOO
46 Psalmen
preisgegeben sah: ‒ wie sollte Macht ihnen wer‐ OO
den, solche Torheit zu verhindern?!?
Schwer lastete auf ihnen, was den anderen frohes, OO
frivoles Spielen war: ‒ der anderen SiegesfrohOO
locken roch ihnen nach dem Moder der Grüfte!... OO
*
Es waren Allzuwenige zu jener Zeit, die das LichtOO
zu suchen strebten in der Liebe...
Es waren Allzuwenige zu jener Zeit, die noch die OO
Macht erkannten, die nur die Liebe gibt...
Es waren Allzuwenige, die noch erkennen wollOO
ten, daß das Licht nur aus der Liebe lebt!
*
In geiler Wollust aber suchten alle anderen ihrer OO
frevlen Wünsche törichte Erfüllung: ‒ der „Gott” OO
von dem sie selber sagten, daß er die Liebe sei, ward OO
ihnen zum Makler ihres blöden Hasses...
Wo waren jene aus ihnen, die da in früheren Tagen OO
wohl auch in Worten die Liebe besungen hatten?! OO
Wo waren jene, die in anderen Tagen einst allen OO
Haß begraben wähnten?!
Ach, der gefallene Mensch der Erde in seinen OO
dumpfen Trieben, war zu jeder Zeit der TierheitOO
Sklave: ‒ in seiner tiefen Umnachtung pocht er OO
47 Psalmen
auf seine „Menschenwürde” und wütet schlimmerOO
als jedes andere Tier!...
*
Zwar waren viele vordem ausgezogen, nach der OO
Wahrheit” zu suchen.
In liebeleerem Erkennen glaubten sie zu finden. OO
Ach, keiner wußte, daß es ein Erkennen gibt, das OO
anderer Artung ist, und das allein Gewißheit geben OO
kann; ‒ es wußte keiner, daß er sich erst selbstOO
bewähren müsse, um jener Erkenntnis einst zu OO
nahen, deren Mutter die Liebe ist!...
*
Nun aber ist angebrochen die Zeit der Erfüllung: ‒ OO
die Tage der Finsternis, sie sind wahrlich gezählt!... OO
Blicke zurück soweit du blicken kannst, und verOO
geblich wirst du den Beginn der Tage der FinOO
sternis suchen!
Zu lange währte die Zeit der Verdunkelung!
Nun aber ist sie im Entschwinden, und so sie erst OO
beendet ist, wird keiner Hölle Macht sie wieder zu OO
rufen vermögen!...
*
Wisse, die Zeit der Erfüllung wird weitaus längerOO
währen als alle Zeit der Nacht der NichterkenntOO
nis!..
*
48 Psalmen
Unsagbar lange währte diese Nacht!
Unendlich” schien sie denen, die das Licht auf OO
seinem Weg zum Siege glaubten!...
Und dennoch wird die Zeit der Erfüllung die nun OO
angebrochen ist, alle frühere Zeit der UmnachOO
tung unbeschreiblich überdauern!...
*
In dieser neuen Zeit aber werden endlich die HerOO
zen geöffnet werden!
In dieser kommenden Zeit wird die Liebe endlich OO
offene Herzen bereitet finden!
Schon schreiten viele die vor einer kurzen Zeit das OO
Licht kaum glauben konnten, nun liebenden Her‐ OO
zens ihren Weg zur Lichterkenntnis; ‒ die LiebeOO
wußte sie zu erfassen: ‒ es verlor alle Macht über OO
sie die Finsternis!...
Mit jedem Tage wird man mehr und mehr der LieOO
benden auf ihrem Wege finden!...
*
Sicher, wahrhaftig, wird man sie an der Hand des OO
Führers den Weg betreten sehen: ‒ leuchtendenOO
Auges werden sie ihre Bahn zum Lichte wandeln!... OO
*
An ihnen werden auch die anderen alsbald er‐ OO
kennen, daß das Licht nicht über WolkenhöhenOO
thront!...
49 Psalmen
Die da dem Dunkel noch verhaftet sind, und sich OO
im tiefen Dunkel tappend der Erkenntnis Früchte OO
noch ertasten die der Finsternis entstammen, sie OO
werden bald entdecken, daß auch dieses Erdenlebens OO
Dunkel sich für jeden hellt, der in der Liebe ist OO
und in der Liebe Lichterkenntnis fand...
*
Auch sie werden dann, des Dunkels müde, in die OO
Liebe gelangen!
Auch sie werden einst, in dieser Zeit der ErfüllungOO
in der Liebe gefunden werden!...
Wahrlich auch sie werden dann in der Liebe verOO
harren: ‒ in sich selber werden sie die FührungOO
finden die sie zum Lichte leitet! ‒ ‒
Ewige Liebe wird sie zu neuem Leben wecken! OO
‒ ‒ ‒
Ewiges Licht wird sie erleuchten, da sie in derOO
Liebe sind! ‒ ‒ ‒
*
50 Psalmen
BEFREIUNG
IRRIG sind alle beraten und keine guten Zeichen‐ OO
deuter, die da auf dieser Erde alle Finsternis beOO
siegbar wähnen!...
Vergeblich ist ihr Kampf: ‒ die Nacht des Grauens OO
bleibt immer an ihrem Ort!...
Solange Menschen auf der Erde wohnen, werden OO
auch Menschen sein, die mehr der Nacht vertrauen, OO
als dem lichten Tag! ‒ ‒ ‒
Aber ein jeder, der in die Liebe und in ihr zum OO
Lichte fand, mehrt wahrlich die Kraft des Lichtes, OO
mehrt die Kraft der Liebe in den Reichen der Fin‐ OO
sternis!...
Ein jeder, der in die Liebe und in ihr zum LichteOO
fand, ist gut geborgen und die Liebe wird durch OO
ihn auch andere zum Lichte leiten!...
Er selber schafft Gewähr, daß sicherlich durch OO
ihn zugleich ein anderer zum Lichte kommen OO
wird!...
So wird der Finsternis Macht immer mehr gebrochen; OO
‒ die Tiere des Dunkels finden keine neue Nah‐ OO
rung mehr...
Was sie am Leben erhält, auch wenn sie schlafen: OO
‒ die Dünste dampfenden Blutes, sie werden von OO
der Erde verschwinden; ‒ der Haß wird sich in OO
Liebe wandeln!...
53 Psalmen
Gewiß wird der giftgeschwängerte Schlamm derOO
Finsternis stets wieder seine giftigen Tiere ge‐ OO
bären, allein sie werden nicht mehr diesen Basilisken OO
gleich die nun verenden, mit Blut den Erdkreis OO
überschwemmen können...
Des Menschen Liebesmacht wird leichthin sie beOO
zwingen!
*
Ich sehe eine neue Menschheit, die sich erst geOO
stalten will und deren Spuren dennoch schon zu OO
finden sind!...
Törichte Stumpfheit nur erkennt dieser neuen OO
Menschheit Zeichen noch nicht!!
Mählich wird sich wandeln der Erde Angesicht: ‒ OO
die kommenden Geschlechter werden sich erst die‐ OO
ser Wandlung wahrhaft freuen können!...
Wer heute Ehre sucht, der ehre sich selbst in der OO
Ehre der Zukunft: ‒ der fernsten Tage Finsternis OO
kann er erhellen, so er heute in der Liebe leben OO
will!...
*
In aller Kraft der Liebe wird die neue MenschOO
heit dennoch stets bewußt sein der Grenzen ihrer OO
Macht! ‒
Sie wird nicht wähnen, daß sie alles was da MenOO
54 Psalmen
schenantlitz trägt, hinfort zu einen fähig sei in OO
hoher Liebe! ‒ ‒
Allein die neue Menschheit wird die Werte die OO
ihr überkommen sind, gar weislich zu prüfen wis‐ OO
sen! ‒
Alles, was da in der Liebe seine Geltung nicht OO
erweist, wird dieser neuen Menschheit: UnwertOO
heißen! ‒ ‒
In siegreicher Arbeit um der Arbeit willen wird sie OO
ohne Schwertstreich zu besiegen wissen, was der OO
Liebe sich entgegenstellen möchte!...
Die „Ehre”, durch Mord sich Recht zu schaffen, OO
wird ihr verwerfliche Torheit sein!...
*
Nur denen, die ihr mordend nahen und in MordlustOO
ihren Frieden stören, wird sie mit dem SchwerteOO
wehren, so sie anders sich nicht mehr schützen OO
kann. ‒ ‒
Sie wird das Schwert jedoch nicht länger führen, OO
als es zur Abwehr vonnöten ist! ‒
Nie wird sie Macht erstreben unter den Völkern, die OO
nur durch Menschenmord zu begründen wäre! ‒ ‒ OO
Nie wird sie anderen das Ihre neiden und es durch OO
Mord in ihre Macht zu bringen suchen! ‒ ‒ ‒
Der Tierheit niedrige Gelüste werden der FreudeOO
55 Psalmen
weichen; ‒ die Gier der Leidenschaft wird schwin‐ OO
den in der Ruhe einer stillen Kraft!...
*
So wird die neue Menschheit wissend sich auf OO
neuen Wegen finden...
Der Mensch der neuen Menschheit wird den FühOO
rer in sich finden: ‒ die Wege die er schreiten wird, OO
werden des Führers Wege sein!...
*
Die neuen Menschen unter allen Völkern dieser OO
Erde werden geführt sein von denen, die allein sie OO
führen können: ‒ der eitlen Willkür klüglichenOO
Errechnens und der schlauen Ränke Spiel sind sie OO
gar weit entrückt!...
Der Mensch wird wieder dem Menschen vertrauenOO
können: ‒ die Lüge wird des neuen MenschenOO
Lippen nicht entweihen!...
So werden sich diese neuen Menschen stetig in der OO
Liebe finden...
So werden jene Lichterkenntnis sie erlangen, die OO
nur in der Liebe zu erlangen ist!...
*
Durch sie wird der Geist des Menschen endlich BeOO
freiung finden!...
*
56 Psalmen
ERFÜLLUNG
IN dir, du Ewiger, habe ich Licht erlangt!...       
In dir, du Ewiger, sah ich am Werke die ewigen OO
Kräfte!...
Du hast mich erlöst aus den Schrecken der Hölle: OO
‒ in dir ward mir die Lichterkenntnis aus der OO
Liebe!...
*
Erschauernd denke ich des düsteren Tages da ich OO
einst dem Lichte fluchen konnte, da es dort nicht OO
war wo ich es suchte; ‒ erbebend sehe ich zurück OO
und sehe, wie die Finsternis mich Törichten einst OO
in Banden hielt!
*
Die Hand des Führers hast du mich finden lassen; OO
‒ es ward mir die Gewißheit, die nur ErkenntnisOO
in der Liebe geben kann! ‒
Erfüllung meines Sehnens bist du mir geworden: ‒ OO
du mein lebendiger Gott, der da selbst die LiebeOO
ist! ‒ ‒ ‒
In dir bin ich erwacht zum Leben; ‒ in dir ward OO
mir die Finsternis erhellt! ‒ ‒
Mich selbst erkannte ich in dir, du Ewiger, und OO
in mir selber fand ich dich!...
Wo ist noch die Stimme der Hölle die vordem mich OO
ängsten wollte? ‒
59 Psalmen
Wo ist der Schlamm der Tiefe in dem ich einst OO
wühlte?...
*
Doch ‒ ich sehe viele noch im Finstern wandeln, OO
und was mir selbst die Finsternis erhellt: ‒ siehe, OO
ihnen ist es noch fremd!
Sie tappen noch im Dunkel und suchen tastendOO
nur ihren Weg; ‒ vom Lichte hören sie mich reden OO
und solche Rede ist ihnen trügliche Mär!...
Ach, daß auch ihnen alsbald Erfüllung werde!
Ach, daß auch sie alsbald zum Lichte in der LiebeOO
fänden!
*
Der Führer aber spricht zu mir:
„Sorge dich nicht um jene die noch im Finstern OO
träumen!
Auch ihre Zeit wird ihnen kommen und sie werden OO
in die Liebe finden!
Gib ihnen was du nun geben kannst, auch wenn OO
sie deine Gabe etwa nicht zu ehren wissen!
Du selbst aber sorge, daß das Licht in dir nicht mehr OO
verlösche!
Schaffe Zuwachs dem Lichte in der Finsternis!
Vermehre seine Kraft durch Tat und Wirken aus OO
der Liebe!
60 Psalmen
So wirst du am besten denen helfen, die noch im OO
Finstern sind!
So wirst du die Stunde ihres Erwachens ihnen näher OO
bringen können!”
*
Vertrauend danke ich ihm, der so mich belehrt... OO
In mir selbst erfühle ich seiner Worte Wahrheit... OO
Ja: ‒ es ist wahrlich Torheit, andere ihren TräuOO
men entreißen zu wollen, solange sie zum ErwachenOO
noch nicht bereitet sind!
Sie selber müssen erst erwachen wollen! ‒
Dann aber wird auch ihnen Hilfe nahe sein! ‒ ‒ OO
Höher als alle höchsten Wünsche sich erheben, ist OO
die Erfüllung, die dem Suchenden wird der in die OO
Liebe gelangt!
Was er sich ferne glaubte über allen Sonnen, wird OO
er nahe finden in sich selbst! ‒
In seinem Allerinnersten wird ihm die ErlösungOO
werden! ‒
In seinem Allerinnersten wird ihm Erfüllung ge‐ OO
geben! ‒
*
Im Lichte erlebt er sich selbst als des Lichtes ZeuOO
gung; ‒ das Innerste des Geistes wird seinemOO
Geiste erschlossen!
61 Psalmen
Gewißheit wird ihm seines ewigen Bestehens: ‒ OO
das Ende dieser Erdentage ist ihm kein Ende seines OO
Lebens mehr!...
Ein neues Leben hat er in sich selbst gefunden, das OO
ewig währt, da es der Ewigkeit entstammt!...
Dort wo ihn ehedem, da er im Finstern war, die OO
bangen Fragen irren wollten, dort findet AntwortOO
er nun in sich selbst!...
Bleibt er nur in der Liebe allezeit, so kann ihm keiner OO
die Krone des Siegers rauben!...
*
An seines Erdenlebens letztem Tage weiß er sich in OO
guter Hut...
Emporgeleitet aus der Erde Niederung wird er die OO
hohen Reiche finden, da des Geistes Fülle sich in OO
Geisterhierarchien offenbart, und ewig weiter‐ OO
schreitend einst in jenem Geistgewande, das der OO
Vater” ihm verleihen wird, sieht er von LichterOO
kenntnis sich zu neuer Lichterkenntnis wandeln. OO
Ihm ist die Ewigkeit nicht mehr verhüllt durch OO
dichte Schleier: ‒ die Wahrheit offenbart sich ihm OO
schon während seines Erdendaseins!...
*
Wie hätte das liebeleere Erkennen, das die FinOO
62 Psalmen
sternis den Ihren gibt, mir je des Lichtes FarbenOO
reichtum offenbaren sollen! ‒ ‒
Wahrlich: ‒ töricht und arm sind alle, die da an OO
jener Scheinerkenntnis noch Genüge finden!
*
Mein Tun und Wirken will nun zum PreisliedOO
werden, dir zu danken, dem ich mich selberOO
danke! ‒
Mit Worten dir, du Ewiger, zu danken, wäre ein OO
gar geringer Dank! ‒ ‒
Wie sollten Worte wohl die Weihe in sich tragen, OO
würdig dir zum Danke zu erklingen!
*
Vereint mit allen Geisterchören die sich meinem OO
Geiste in der Liebe zeigen, will ich mich selbstOO
nun in der Liebe erfüllen!
Erstorben bin ich allem was ich einst für mein Leben OO
hielt; ‒ das Leben des Lichtes fand ich in der OO
Liebe!...
Du hast mich gewandelt als ich zutiefst in der DunOO
kelheit war; ‒ als ich wie ein Baum entwurzelt am OO
Boden lag, hast du mich aufgerichtet! ‒
In dir ward meinen Wurzeln neue Nahrung: ‒ inOO
dir ward meinen Zweigen Blüte und Frucht! ‒
Was ich vergeblich in den bangen Nächten meines OO
63 Psalmen
Irrens suchte, das hat in überreicher Fülle nun der OO
Suchende gefunden! ‒
All sein Sehnen ist ihm gestillt; ‒ all sein Verlangen OO
ist erfüllt! ‒ ‒ ‒
Dich selber hast du ihm gegeben: ‒ du selber bist OO
ihm Erfüllung geworden! ‒ ‒ ‒
Urgründiges Geschehen wird ihm offenbar inOO
dir; ‒ urewige Weisheit lichtet seine Seele! ‒ ‒ ‒ OO
In dir, du ewiges Licht, ward ihm Erleuchtung! ‒ OO
In dir, du ewige Liebe, ist der Suchende erstandenOO
als ein Liebender! ‒ ‒ ‒
In dir wird er ewig im Lichte, ‒ ewig in der LiebeOO
sein! ‒ ‒ ‒
Ich liebe dich, du Licht der Ewigkeit!...
*          *
*
64 Psalmen
ENDE